Fechtabteilung TSV 1880 Neu-Ulm
 
Home
Termine
 
über uns
Fechten lernen
Anfahrt
 
Berichte
Vereinsintern
Archiv
 
interaktiv
Kontakt
Links
 
Bois-Colombes
Treffen 2004
Treffen 2002
Treffen 2001
Treffen 2000
Treffen 1999
 
Stand
04.12.2013
© Co-MEDIA



Aus unserem Vereinsleben

17.05.2013
Die Neu-Ulmer Fechter haben mit Julia Ruch eine neue Abteilungsleitung

Bei der Übergabe - Julia Ruch und Richard Oed Die Fechter des TSV Neu-Ulm wählen eine neue Abteilungsleitung und verteilen die Aufgaben auf mehrere Schultern.
Die 30-jährige Rechtsanwältin Julia Ruch wurde in der Abteilungsversammlung am 13. Mai 2013 einstimmig zur neuen Abteilungsleiterin gewählt. Sie tritt damit ab 1. August die direkte Nachfolge von Richard Oed an, der nach 14 Jahren Abteilungsleitung sich nicht mehr zur Wahl stellte.

Weiterhin wurde die sportliche Ausrichtung der Fechtabteilung als Breitensport mit Leistungsspitze bestätigt. Hierbei sollen Angebote für Quer- und Späteinsteiger angeboten, aber auch Talente gezielt durch einen Fechtmeister gefördert werden, um weiterhin Erfolge auf Landes- und Bundesebene zu erzielen.

Der TSV Neu-Ulm stellt hierzu einen hauptamtlichen Cheftrainer ein, dessen Finanzierung auch durch eine Erhöhung der Abteilungsbeiträge erfolgen wird. Der Beitragsanpassung wurde in der Abteilungsversammlung zugestimmt.

die neue Abteilungsleitung

Für die weiteren Abteilungsämter wurden gewählt: Ingo Sihler und Matthias Kaufmann (Stellvertretende Abteilungsleiter), Bernd Becker und Marita Ruess (Kassierer), Franz Böhm (Fechtwart), Thomas Geist und Thomas Gorsler (Waffen- und Gerätewart), Roland Stahl (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) sowie Thomas Kießling (Sponsoringbeauftragter).

Rolf Wittmann und Richard Oed
Die Fechtabteilung bedankt sich bei Richard Oed für seine langjährige Tätigkeit als:
  • Abteilungsleiter (14 Jahre)
  • Fechtwart (3 Jahre)
  • Übungsleiter (19 Jahre)
  • Turnierbetreuer (23 Jahre)


  • Ebenso wird auch Rolf Wittmann gedankt, der nach 23 Jahren als Kassenwart, sein Amt in jüngere Hände übergibt.
    23.03.2010
    Bericht Abteilungsversammlung

    Das vergangene Jahr 2009 war für die Fechterinnen und Fechter des TSV Neu-Ulm "nicht so erfolgreich", wie Abteilungsleiter Richard Oed bei der Abteilungsversammlung sagte. Zwar holten sie sich zwei bayerische und drei schwäbische Meistertitel sowie "viele gute Platzierungen", doch in früheren Jahren war die Ausbeute größer. "Da müssen wir mehr tun", sagte Oed.

    Dieser Ansicht waren auch verschiedene Mitglieder, die Überlegungen anstellten, wie sich die Strukturen innerhalb der Abteilung professioneller gestalten lassen und wie das Training verbessert werden könnte. Eine Arbeitsgruppe will nun darüber diskutieren, was künftig anders zu machen ist, um die Fechterinnen und Fechter wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.
    Darüber hinaus soll mehr getan werden, um Nachwuchs zu rekrutieren. Oeds Forderung: "Wir brauchen mehr Leute, wir müssen in die Schulen!" Vor allem in der A-Jugend und bei den Junioren ist die Decke dünn.
    Und noch etwas will die Fechtabteilung verbessern: Die Einnahmen. Im vergangenen Jahr musste Kassier Rolf Wittmann einen Verlust verbuchen, der jedoch durch einen Griff in die Rücklagen ausgeglichen werden konnte. Wesentlichen Anteil an dieser Negativ-Entwicklung hatte die Stadt, die den Übungsleiterzuschuss halbierte. Ohne die Spenden an die Abteilung sähen die Finanzen düster aus, erklärte Wittmann. Hier erwähnte er vor allem lobend die Übungsleiter, die ihr Entgelt wieder an die Abteilung zurückfließen lassen. Gute Einnahmen brachte der Donau-Iller-Cup, der vergangenes Jahr so gut besucht war, dass die Kapazitätsgrenze der Halle erreicht wurde. Herausragend war laut Oed auch das Turnier Bavarian Open, das durch die Bewirtung einiges an Geld in die Kasse spülte.
    An diesem Punkt will die Abteilung weiterhin ansetzen. Im Gespräch ist, die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft nach Neu-Ulm zu holen, für die der DFB nach den Worten von Fechtwart Rainer Roth noch keinen Ausrichter gefunden hat. Natürlich wird es auch wieder einen Donau-Iller-Cup geben, der am 25. Juli steigen soll. Weitere wichtige Termine: Ein Jugendlehrgang des Bayerischen Fechterverbandes am 13. Mai in der Weststadtschule sowie ein Übungsleiterlehrgang am 3./4. Juli, zu dem aber auch junge Fechterinnen und Fechter kommen können.
    Insgesamt sprach Oed in seinem Resümee von einem "guten, aber anstrengenden Jahr". Er dankte den vielen Helfern, die sich für die Abteilung engagiert haben, um einen reibungslosen Turnier- als auch Fechtbetrieb zu gewährleisten. Und: er appellierte einerseits an die Aktiven, wieder mehr Trainingsfleiß zu zeigen, andererseits an die Mitglieder, die Homepage der Abteilung im Internet regelmäßig zu besuchen, um sich zu informieren. Bespielweise durch Berichte wie diesen.


    06./07.03.2010
    Spaß im Schnee

    Was ist, wenn Traditionen wieder aufleben?
    Es macht allen Spaß! Das hat der Skiausflug der Fechtabteilung in die Skigebiete Nauders und Schöneben am Reschenpass gezeigt.
    35 Jahre war es Tradition, dass die Fechter jährlich ein Wochenende beim Skifahren im Tannheimer Tal verbrachten, bis das Interesse so erlahmte, dass es sich nicht mehr lohnte einen Ausflug durchzuführen. Und plötzlich ist das Interesse wieder da.
    Alex hatte sich angeboten die Organisation zu übernehmen und hat zusammen mit den Fechtern, den Tennisspielern des ESC, Freunden und Bekannten einen ganzen Bus voll bekommen.
    Frühmorgens ging es los nach Nauders. Am Morgen zeigte sich das Skigebiet noch etwas verhangen, aber bereits am Nachmittag kam die Sonne heraus und wir konnten einen tollen Skitag genießen.
    Gemütlich war es in unserem Hotel in Mals, Südtirol, wo wir nach der entspannenden Sauna beim Fünfgänge-Menü die abgefahrenen Kalorien wieder ausgleichen konnten.
    Am Sonntag hatten wir Kaiserwetter und fantastischen Schnee auf hervorragend präparierten Hängen. Es war ein rundum gelungener Skitag, der alle Teilnehmer begeisterte. Allen hat es so gut gefallen, dass wir bereits das Hotel für nächstes Jahr wieder gebucht haben.
    Streicht euch den 19.-20. Februar 2011 im Kalender an. Ich schätze, die Tradition lebt wieder.
    Danke Alex.
    (Foto zum Vergrößern bitte anklicken)

    Tolles Bergpanorama vor dem Eis-Mammut
    gemütliches Beisammensein im Hotel Tyrol in Mals
    27.02.2009
    Waffenklirren im Konzertsaal

    Wer heute seinem Lieblingssport nachgehen will, braucht dafür nur Geld, Zeit und den richtigen Verein.
    Kurz nach dem Krieg musste man etwas findiger sein. So wie die Neu-Ulmer Fechter, denn die mussten sich offiziell als Sänger tarnen, später sogar als Jazz-Band.
    Heinz Lerpscher wird für die 60-jährige Mitgliedschaft von Richard Oed geehrt Heinz Lerpscher (78), gerade für 60-jährige Mitgliedschaft als Fechter beim TSV geehrt, erinnert sich noch gut:
    "Als ich angefangen habe, also 1948, da war das Fechten von den Alliierten noch verboten. Da mussten wir uns heimlich treffen. Wehe, wenn wir erwischt worden wären." Also behaupteten die angehenden Jung-Fechter, sie seien Sänger.
    Bewaffnet mit Degen, Florett, Säbel sowie einem Holzscheit zum Einheizen machten sie sich regelmäßig auf zum Neu-Ulmer Konzertsaal.
    Offenbar fiel es keiner der Militärpatrouillen auf, dass da des Abends kein deutsches Liedgut geträllert wurde, sondern die Waffen klirrten.
    Später war eine solche Tarnung nicht mehr nötig - aber schwindeln mussten Heinz Lerpscher und Co immer noch.
    Als das Fechten längst wieder erlaubt war, bat die Garnisonsverwaltung der US-Armee in Neu-Ulm die TSV-Fechter in den 60er Jahren zu einer Vorführung ihrer Künste in die Wiley Barracks. Sie sollten dafür auch 50 Dollar bekommen - damals die ordentliche Summe von rund 200 Mark. Die Vorführung war dann auch ein voller Erfolg, abgesehen davon, dass einige Soldaten bei ihren Fechtversuchen aneinander gerieten und den Wettkampf mit den Fäusten fortsetzten.
    Als es ans Bezahlen ging, musste die Quittung ein wenig frisiert werden: Es gab nur ein Formular für Jazz-Band-Auftritte. Also wurden die Fechter zur Kapelle umdeklariert, der Degen zum Schlagzeug, das Florett zur Trompete. "Wir sind dann noch ein paar Mal als ,Jazz-Band' in der Kaserne aufgetreten", erzählt Heinz Lerpscher. Er war als Abteilungsleiter lange der "Bandleader".
    Heute ist er Ehrenmitglied.
    Ronald Hinzpeter
    27.02.2009
    Abteilungsversammlung

    Bei der Abteilungsversammlung wurde der bisherige Abteilungsvorstand bestätigt und ein neuer Pressewart gewählt.

    Damit setzt sich die Abteilungsleitung wie folgt zusammen:
    Abteilungsleiter: Richard Oed
    Fechtwart: Reiner Roth
    Jugendfechtwart: Martin Seitz
    Kassenwart: Rolf Wittmann
    Waffenwart: Thomas Gorsler
    Pressewart: Ronald Hinzpeter

    Für ihre sportlichen Leistungen wurden Martin Seitz, Annika Freier, Rosa Hinzpeter, Juliane Böhm, Lisa Debschütz, Jessica und Julia Jahn geehrt.

    Heinz Lerpscher wurde für seine 60jährige Mitgliedschaft in der Fechtabteilung geehrt.
    Fechternachwuchs..
    Im fernen Chile ist Fechternachwuchs angekommen.

    Susanne und Markus Steck haben eine kleine Tochter "Maike" bekommen.

    Erste Daten:
    geb 12.12.2005, 8.20 Uhr
    2.960 kg, 48 cm.

    Wir gratulieren den Eltern und wünschen der kleinen Maike das Allerbeste für die Zukunft!
    24.02.2006
    Abteilungsversammlung - Bericht
    25 Mitglieder und Gäste waren bei der Abteilungsversammlung anwesend.
    Schön war, dass auch einige Kinder und Jugendliche den Weg ins Vereinsheim gefunden hatten. Schließlich geht es auch um ihre Belange.
    Richard Oed durfte auch 5 Ehrenmitglieder der Abteilung willkommen heißen.

    Neben den erfreulichen Dingen und den Erfolgen der Fechterinnen und Fechter kam auch zur Sprache, dass manchmal die Personaldecke zu dünn ist, um die Turnierteilnehmer durch fachkundige Betreuer begleiten zu können. Wunsch der Eltern war es dafür zu sorgen, dass zu jedem Turnier ein Fechter dabei ist, der die Kinder betreuen kann und nicht ständig als Obmann eingesetzt ist. Hier müssen wir uns dieses Jahr eine mögliche Lösung überlegen.

    Richard rief dazu die aktiven Fechter auf, sich ein- bis zweimal pro Jahr zur Betreuung der Kinder bei einem Turnier zur Verfügung zu stellen.

    Für ihre fechterischen Leistungen wurden geehrt:
    Martin Seitz, Tina Weber, Saskia Fajkus, Rosa Hinzpeter, Jessica Jahn
    25.02.2005
    Mitgliederversammlung - Bericht

    Die Neuwahlen bei der Abteilungsversammlung am 25.02.2005 bestätigten den bisherigen Vorstand.

    Abteilungsleiter bleibt für die kommenden zwei Jahre Richard Oed, ebenso wurden Reiner Roth (Fechtwart), Rolf Wittmann (Kassierer) und Kurt Walter (Waffenwart) einstimmig bestätigt. Neu hinzu kommen Martin Seitz und Martina Freers in der Funktion des Jugendfechtwartes sowie Andreas J. Weber als neuer Pressewart.
    Zahlreiche Ehrungen und eine anregende Diskussion über die Suche nach neuen Sponsoren zur Unterstützung insbesondere der Nachwuchsfechter rundeten die Sitzung ab.
    20.02.2004
    Abteilungsversammlung
    Beschluss zur Umverteilung der Belastungen aus Verbandsaufwendungen.

    Nach Diskussion der finanziellen Belastungen der Fechtabteilung wurde einstimmig beschlossen, dass rückwirkend zum 1.1.2004 die Fechtpassetiketten und der BFV-Verbandsbeitrag von den Fechtern selbst getragen wird.
    Unser Kassier wird diese Beiträge zukünftig mit dem Mitgliedsbeitrag einfordern.
    Auf Vorschlag der Mitgliederversammlung wurde weiterhin beschlossen, die Turnierteilnehmer zur Hälfte an den Startgeldern zu beteiligen.
    21.02.2003
    Abteilungsvorstand wiedergewählt
    Neuwahlen standen auf der Tagesordnung der Hauptversammlung der Fechtabteilung am 21.2.03. Der Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

    Abteilungsleiter: Richard Oed
    Fechtwart: Reiner Roth
    Kassier: Rolf Wittmann
    Waffenwart: Kurt Walter

    Leider stellte sich niemand als Pressewart zur Verfügung.

    25./26.01.2003
    Skiausfahrt ins Tannheimer Tal
    Mit einer kleinen aber feinen Gruppe waren wir diesmal wieder im Gasthof Rohnenspitze in Zöblen bei unserem traditionellen Skiausflug. Wir wurden belohnt mit ausgezeichnetem Schnee und herrlichem Sonnenschein am Samstag. Am Sonntag bedeckten Wolken den Himmel, aber die Bedingungen zum Skifahren waren trotzdem noch gut.

    16./17.11.2002
    Fünfzig Jahre und kein bisschen leise...
    Seinen fünfzigsten Geburtstag feierte unser Abteilungsleiter Richy Oed unter großer Beteiligung der "Fechtergemeinde". "Pfarrer" Herbert hob in seiner Laudatio die Verdienste für die Fechtabteilung hervor und zelebrierte anschließend mit seiner Gemeinde eine lustige "Messe". Zahlreiche Beiträge sorgten für einen kurzweiligen und lustigen Abend, wie die folgenden Bilder zeigen.
    Bis in die frühen Morgenstunden waren einzelne Mitglieder der Fechtabteilung anzutreffen...
    Herbert überreicht das Geschenk der Auftritt der Fechter
      mehr Bilder
    19./20.01.2002
    Skiausfahrt ins Tannheimer Tal
    Das traditionelle Skiwochenende der Fechtabteilung im Tannheimer Tal war wieder ein nettes Beisammensein. Nach über 30 Jahren waren wir zum erstenmal in einem anderen Quartier. Außer der familiären Atmosphäre fehlte es uns auch hier an nichts..
    Das Wetter meinte es gut mit uns und wir konnten uns auf den Skihängen und Loipen ordentlich austoben!

    Gasthaus Rohnenspitze gemütliches Beisammensein
    das Gasthaus Rohnenspitze gemütliches Beisammensein
    mehr Bilder
    22.02.2001
    Markus Steck heiratet...
    Die Fechter begleiten Markus und Geraldine auf ihrem Weg in die gemeinsame Zukunft.
    Herzlichen Glückwunsch!!


    die Fechter stehen Spalier
    Herzlichen Glückwunsch!
    20./21.01.2001
    Das Skiwochenende der Fechter in Tannheim
    Skifahrer


    Das traditionelle Skiwochenende in Tannheim/Tirol fand bei den Fechtern wieder regen Zuspruch.
    Alt und jung tummelte sich auf den Pisten und Loipen.
    Auch das Nachtleben kam nicht zu kurz! An Seppls Bar wurden zu später Stunde noch einige Fechter gesehen!!

          mehr Bilder
    19.11.2000:
    Erika Freier gestorben
    Unsere erfolgreiche Fechterin und seit 23 Jahren Schriftführerin der Fechtabteilung ist völlig unerwartet und viel zu früh verstorben.

    Wir verlieren ein allseits beliebtes Mitglied unserer Abteilung und eine liebe Freundin.
    02.04.2000
    Egon Finkbeiner feiert mit den Fechtern seinen 70.Geburtstag
    ... ein rüstiger Siebziger Ein besonderes Fest war der 70. Geburtstag von unserem Egon, langjähriges Mitglied und Übungsleiter unserer Abteilung. Sein Geburtstagsgeschenk in Form von Geld, spendete er der Fechtabteilung für die Jugendarbeit.

    ein Dankeschön an Egon
    Hier nochmals ein herzliches Dankeschön!      mehr Bilder

    25.05.99
    Hochwasser in der Fechthalle
    Während ein Großteil der Fechter an Pfingsten in Bois-Colombes feierte, überflutete die Donau unsere Fechthalle!
    Die Turnhalle ist voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht benutzbar.
    Ersatzweise sind wir zu den üblichen Trainingszeiten in der Wiley-Sporthalle.

    Bilder:
    Die überflutete Turnhalle
    Die Waffen aus der Fechtkammer
    das Wasser stand bis über der Türklinke in der Halle
    der Hallenboden hat sich gewölbt rostige Waffen aus der Fechtkammer

    02.05.99
    Herbert Steck feierte seinen 60. Geburtstag
    Mit einer "Megaparty" feierte unser langjähriger Abteilungsleiter Herbert Steck seinen 60. Geburtstag mit zahlreichen Verwandten, Freunden und natürlich uns Fechtern. Herbert und Siggi
    Herbert und Siggi beim Ehrentänzchen

    Kopfstand!
    Neue Fitneßübung für
    den sportlichen Sechziger!!


    März 99
    Sportlerehrung durch OB Beate Merk
    Elf Fechterinnen und Fechter wurden für Ihre Leistungen in der Saison 1998 durch unsere Oberbürgermeisterin Beate Merk geehrt.
    Sie erhielten für bayerische und schwäbische Meistertitel und hervorragende Plazierungen silberne und bronzene Ehrennadeln und Buchpreise.

    Ein Teil der geehrten Fechter
    Auf dem Bild sind zu sehen (von links):
    Jennifer Oed, Anne Wollinsky, Falko Freier-Zschöttche, Sophia Roth, Lisa Wollinsky, Markus Schimpf, Alexander Egner und Cornelia Oed.

    März 99
    Neuer Fechternachwuchs!!
    storch In unserer Fechtabteilung hat innerhalb von 3 Tagen der Storch 2 mal Nachwuchs gebracht!!
    Am 12.3.99 bekamen Daniela und Alexander Egner einen kleinen Paul mit 3550 g und 53 cm.
    Und nach längerer Wartezeit brachte der Storch am 14.3.99 Andrea und Falko Freier ein Mädchen namens Sina Marie mit strammen 4200 g und 54 cm.
    Wir wünschen den stolzen Eltern alles Gute und viel Freude mit ihren Kindern!

    März 99
    Wechsel an der Spitze
    Der Wechsel an der Spitze der Fechtabteilung im TSV Neu-Ulm ist vollzogen: Herbert Steck stand nach 16 Jahren an der Spitze für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung.
    Abteilungsleiter ist künftig Richard Oed, der bisherige Fechtwart. Reiner Roth wurde bei der Abteilungsversammlung zum neuen Fechtwart gewählt, Jugendfechtwartin ist Lisa Wollinsky, Kassier Rolf Witmann, Schriftführerin Erika Freier und Pressewartin Sophia Roth. Sie alle wurden einstimmig gewählt. Vor den Wahlen zog Herbert Steck Bilanz. 91 Mitglieder zählt die Abteilung inzwischen. Hervorragende Ergebnisse der Fechterinnen und Fechter wurden erzielt. Fechtwart Richard Oed belegte dies anhand einer Statistik. An mehr als 44 Turnieren haben die Fechter teilgenommen, holten sich 29 Turniersiege, 15 zweite Plätze, 21 dritte Plätze und eine Reihe hervorragender Plazierungen. Für ihre Siege bei bayerischen Meisterschaften wurden Sophia Roth und Jennifer Oed mit einem Degen geehrt; Markus Schimpf und Alexander Egner nennen ein neues Florett ihr eigen. Mit Dankesreden verabschiedet wurde Herbert Steck. Das Geschenk für ihn besteht aus zwei Holzschwertern, mit denen früher Trainingsgefechte ausgetragen wurden.

    16./17.1.99
    Ski-Wochenende der Fechter bei Traumwetter in Tannheim
    Am 16./17.1.99 verbrachten wir ein Super-Wochenende in Tannheim
    bei strahlendem Sonnenschein und gutem Schnee!



    Der Wettergott meinte es gut mit den Fechtern. Bei Traumwetter verlebten wir ein herrliches Skiwochenende in Tannheim. Wie jedes Jahr um diese Zeit traf sich die Fechterschar im Bergheim bei Christel und Sepp, um dort ein sportliches und vor allen Dingen lustiges Wochenende zu verbringen. Die Alpinskifahrer zog es zur neuen Gondelbahn auf das Füssener Jöchle, während die Langläufer ihre Spuren im Tal zogen. Ein buntes Bild bot das Treffen der Heißluft-Ballonfahrer, das an diesem Wochenende stattfand. Gemütlich und lustig verlief der Abend, der sich feucht-fröhlich bis weit nach Mitternacht hinzog :-)

     
      Logo TSV 1880 Neu-Ulm
     
    TSV 1880 Neu-Ulm
     
     
      Kieferorthopädie Moll
    Kieferorthopädie
    Dr. med. dent.
    Karlheinz Moll
     
      Ulm/Neu-Ulm
    Ulm/Neu-Ulm
     
     
      Comedia-Webdesign
     
    Comedia-Webdesign